SST Saarländisches Staatstheater, 0 kB
Saarländisches Staatstheater Saarbrücken, 4 kB
Sparte 4
Tereza Chynavova, Sofia Fomina
Tereza Chynavova, Sofia Fomina
Björn Waag
Björn Waag
Ensemble
Ensemble
Sofia Fomina
Sofia Fomina
Jiri Sulzenko (Fotos: Thomas M. Jauk)
Jiri Sulzenko (Fotos: Thomas M. Jauk)

Die Hochzeit des Figaro

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

Musikalische Leitung: Andreas Wolf
Inszenierung: Inga Levant
Bühnenbild: Roni Toren
Kostüme: Magali Geberon

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Premiere: Samstag, 26. September 2009 im Staatstheater

Termine Sa 26.09. Di 29.09. Do 01.10. So 04.10. Mi 14.10. So 18.10. Do 05.11. Fr 20.11. Sa 05.12. Fr 11.12. Fr 15.01. So 17.01. Di 19.01. Sa 23.01. So 31.01.

Die Geschichte des »Barbier von Sevilla« geht weiter - turbulenter als zuvor. Ein Meisterwerk der musikalischen Komödie.

Die Geschichte des »Barbier von Sevilla« geht weiter: Figaro, inzwischen Kammerdiener des Grafen Almaviva, und die Zofe Susanna möchten mit Erlaubnis des Grafen heiraten.
Zum ersten Mal wird der feudale Herr sogar auf sein »Recht der ersten Nacht« verzichten. Dies ist aber nur eine Täuschung, denn in Wahrheit will er Susanna ständig in seiner Nähe haben und hat dabei mehr als nur eine Nacht im Auge. Um den Grafen zu überlisten, in die Schranken zu weisen und die eigene Unantastbarkeit zu wahren, ist geradezu ein Feuerwerk an Aktionen und Intrigen notwendig. So lange, bis auch die Beteiligten selbst nicht mehr ganz durchblicken. Am Ende soll der »tolle Tag« jedoch für alle glücklich enden.
Wolfgang Amadeus Mozart und sein Dichter Lorenzo da Ponte haben mit diesem Werk 1786 die wohl schönste aller musikalischen Komödien geschrieben. Ein Werk mit Herz, Witz und Verstand, mit großer Liebe für die menschlichen Stärken und Schwächen, für absurdeste Komik und tiefstes Empfinden.


Besetzung
Il conte di Almaviva:
Stefan Röttig / Bjørn Waag
La Contessa di Almaviva: Christiane Boesiger / Stefanie Krahnenfeld
Susanna: Sofia Fomina / Elizabeth Wiles
Figaro: Jiři Sulženko / Zoltán Nagy
Cherubino: Judith Braun / Tereza Chynavova
Marcellina: Crenguta Aukle / Maria Pawlus
Bartolo: Hiroshi Matsui / N.N.
Basilio / Don Curzio:
Algirdas Drevinskas / Jevgenij Taruntsov
Barbarina: Claudia Scheiner
Antonio: Markus Jaursch


Pressestimmen
»Die exzellenten Stimmen bieten wahren Mozart-Genuss. [...] ein Abend der Sänger.«
Oliver Schwambach, Saarbrücker Zeitung

»Brillierende Sänger und ein bravouröser Einstand des Kapellmeisters.«
Denise Dreyer, SR 2 KulturRadio

»Ideenreich, fantasievoll und mit einem gehörigen Schuss anarchischem Humor. [...] Einfühlsam und mit verspielter Leichtigkeit, konzentriert, ohne angestrengt zu wirken, verschafft das Saarländische Staatsorchester dem Publikum einen Mozartgenuss, der mit begeistertem Applaus belohnt wird. [...] Was kann Kunst mehr erwarten?«
Frank Herkommer, Opernnetz